fnt_Logo-gross
FNT 3

Patient, 50 Jahre

Trigeminusneuralgie, Kopfschmerzen

Seit über einem Jahr litt ich unter einer sehr schmerzhaften Trigeminusneuralgie (Nervenschmerzen im Gesicht). Die schulmedizinischen Medikamente zeigten zwar Wirkung, doch deren starke Nebenwirkungen verschlechterten das Krankheitsbild meiner Grunderkrankung MS (Multiple Sklerose) immens: Je mehr ich von den speziellen Tabletten einnahm, desto schlechter wurde meine Gehfähigkeit, bis ich am Schluss der Behandlung zwar fast schmerzfrei war, aber dafür keinen Fuß mehr von den anderen setzen konnte. – So durfte es nicht weitergehen! Ich musste eine andere Therapie finden, denn nach Absetzen der Medikamente waren die Schmerzen so unerträglich, dass ich zweimal den ärztlichen Notdienst rief, der jedes Mal nur einen einzigen Ausweg wusste: Morphium.

Durch Freunde erfuhr ich kurze Zeit später von der FNT. Schon nach der ersten, für mich sehr ausgefallenen und ungewöhnlichen Behandlung mit der FNT war ich für Minuten schmerzfrei und die Auslöseschwelle des Schmerzes sank für etwa eine Stunde.

Der Arzt erklärte mir, dass sich die Neuralgie soweit heilen lässt, wie das Schmerzempfinden während der ersten Minuten nach der Behandlung ist. – Ein Lichtblick, darauf ließ sich aufbauen.

Und wirklich, nach etwa 20 bis 25 Behandlungen war der Schmerz bis auf wenige leichte “Stiche” pro Tag verschwunden und – ich war wieder Mensch.

weitere Behandlungsberichte

[FNT 3]